Ausstellung “Marianne Stuwe”

Ausstellung “Marianne Stuwe”

Eintritt frei!

Die Künstlerin Marianne Stuwe (1926-1989) lebte und arbeitete mehr als 35 Jahre in Ennigerloh. Verheiratet mit dem Maler und Grafiker Albert Stuwe inspirierten sie sich gegenseitig im künstlerischen Tun – auch ihre gemeinsamen drei Kinder sind bildende Künstler geworden. Sie erhielt überregionale Bedeutung durch ihre umfangreiche und fachkundige gebrauchsgrafische Arbeit mit der besonderen zeichnerisch-fantasievollen Handschrift: Illustration, Karten/Entwurfsarbeit, Weihnachtsteller und Buchgestaltungen. Anlässlich ihres 30. Todestages zeigt die Alte Brennerei einen umfangreichen Auszug aus ihrem künstlerischen Nachlass, initiiert und zusammengestellt von ihrer Tochter Susanne Stuwe-Thiel.

Stephan Bauer: “Warum Heiraten? Leasing tut’s auch!”

Stephan Bauer: “Warum Heiraten? Leasing tut’s auch!”

Eintritt: 22 € / AK 24 €

Nach 6 trostlosen Jahren als Single ist Stephan Bauer endlich wieder unter der Haube. Und was für eine Granate! 25 Jahre alt, Traummaße, klug und selbständig: Ein Sechser im Lotto. Trotzdem fühlt sich die neue Beziehung aber nur an “wie 3 Richtige mit Zusatzzahl”. Neben einer jungen Frau an der Seite fühlt sich Mann plötzlich steinalt und mopsig…

Tone Fish: “Irish Night”

Tone Fish: “Irish Night”

Eintritt: VVK 16 € / AK 18 €

Wer glaubt, Folk ist Sitzmusik, hat Tone Fish noch nicht gesehen. Die Band bringt mit ihrem Rat City Folk Power, Leidenschaft und jede Menge Spielfreude auf die Bühne. Melodien mit Zauberkraft, mehrstimmiger Gesang, feinfühlig und kräftig. Flöten, Gitarre, Bouzouki, Mandoloncello, Cajon/Snare und Bass. Viele der Songs klingen keltisch, ohne es zu sein. Andere sind es, klingen aber nicht danach. So ist das bei Tone Fish – immer irgendwie anders, aber immer ein Ereignis.

Theaterlabel FreiFrau: “MutterHabenSein”

Theaterlabel FreiFrau: “MutterHabenSein”

Eintritt: VVK 16 € / AK 18 €

Ein Stück von Carola v. Seckendorff

Heute sind die Rollen nicht mehr so klar verteilt wie damals, als unsere Mütter so alt waren wie wir. Wir stellen fest, dass die heutige Zeit uns vielfache Möglichkeiten der Entfaltung bietet, aber uns dadurch auch permanent überfordert und infrage stellt. Wir sind nicht nur Mütter und Hausfrauen, sondern wollen und müssen auch arbeiten, um das finanzielle Auskommen der Familie zu sichern, aber trotzdem sind wir in der Pflicht auch den Alltag, das Familienleben zu organisieren und lebendig zu gestalten.

Stefan Waghubinger: “Jetzt hätten die guten Tage kommen können”

Stefan Waghubinger: “Jetzt hätten die guten Tage kommen können”

Eintritt: VVK 22 € / AK 24 €

In seinem dritten Soloprogramm hat es Waghubinger ganz nach oben geschafft. Auf dem Dachboden der Garage seiner Eltern sucht er eine leere Schachtel und findet den, der er mal war, den, der er mal werden wollte und den, der er ist. Es wird also eng zwischen zerbrechlichen Wünschen und zerbrochenen Blumentöpfen, zumal da noch die Führer der großen Weltreligionen und ein Eichhörnchen auftauchen.

Theaterlabor im Kulturbahnhof Hiltrup: “Gretchen 89 ff.”

Theaterlabor im Kulturbahnhof Hiltrup: “Gretchen 89 ff.”

Eintritt: VVK 16 € / AK 18 €

Eine Komödie von Lutz Hübner

Den “Faust” brauchen Sie hier weder zu kennen, noch zu mögen, denn nicht Goethe steht im Mittelpunkt, sondern andere Theatergötter – die natürlichen Angstgegner Regie und Schauspiel. “Gretchen 89 ff.” ist eine Liebeserklärung an das Theater, ein urkomischer Spaß für alle und ein tiefer Blick hinter die Theater-Kulissen.